Das BreastNet Rhein-Main

Neue Therapien im Rahmen einer Klinischen Studie

Für jede Frau ist die Diagnose Brustkrebs ein einschneidendes Ereignis in ihrem Leben. Oft bestimmen Angst und Unsicherheit die Zeit nach der Diagnosestellung, auch hinsichtlich der Entscheidung, die richtige und passende Therapie zu wählen.
Durch intensive Forschungsarbeiten ist es in den letzten Jahren gelungen, neben der klassischen Chemotherapie neueste Behandlungsverfahren anzubieten, von denen bereits viele Patientinnen profitieren konnten.
Durch eine Behandlung im Rahmen einer Klinischen Studie ergibt sich die Chance, genau von diesen neuen Wirkstoffen, wie z. B. Antikörpern und Zellzyklus hemmenden Substanzen (Inhibitoren) zu profitieren, unabhängig davon, ob im Frühstadium der Erkrankung oder in der fortgeschrittenen Situation.

Klinikkooperationen verbessern die Therapiemöglichkeiten

In den wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen an den miteinander kooperierenden BreastNet-Kliniken und Praxen wird über jede Patientin hinsichtlich ihrer Erkrankung individuell mit allen Ärzten aus Onkologie, Gynäkologie, Chirurgie, Pathologie und Radiologie beraten und die bestmögliche Therapie vorgeschlagen. Optimiert durch die regionale Netzwerktätigkeit der Teilnehmer kann eine Zuweisung einer Patientin an eine der Studien durchführenden Kliniken oder Praxen über eine Koordinationsstelle zügig vermittelt werden, sofern die Patientin für eine der ausgewiesenen BreastNet-Studie geeignet erscheint.
Erfüllt die Patientin nach eingehender Untersuchung die Ein- und Ausschlusskriterien, kann nach persönlicher Einwilligung durch die Patientin die Therapie am Studienstandort gestartet werden. Während der gesamten Behandlungsdauer steht ihr ein kompetentes Studienteam zur Seite.

Nach Abschluss der Therapie kann die weitere Betreuung an der ursprünglichen Klinik oder beim niedergelassenen Frauenarzt selbstverständlich weitergeführt werden.

Menü